Wer oder Was ist die UPU ?

Hört Euch die Voice an !!!!!


Der Weltpostverein UPU wurde 1874 gegründet. Seit 1948 ist er eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Der Organisation gehören 191 Staaten an; ihr Sitz befindet sich in Bern.

Zielsetzung der UPU ist es, durch eine effiziente Versorgung mit Postdienstleistungen die Kommunikation zwischen Menschen auf sozialer, kultureller und kommerzieller Ebene zu vertiefen. Die Organisation unterstützt die weltweite Zusammenarbeit von Postunternehmen, um eine optimale Versorgung der Kunden mit Postdienstleistungen und einen reibungslosen internationalen Transport von Postsendungen zu gewährleisten.

Schwerpunktthemen

  • Anzahl Postfilialen, Postfächer, Postkästen 
  • Versorgungsdichte mit Postdienstleistungen
  • Postsendungen nach Arten
  • Online-Postdienstleistungen
  • Einnahmen und Gewinn aus Postdienstleistungen
  • Wettbewerb auf dem Postdienstleistungsmarkt

▲▲

Das ist die offizielle Seite der UPU

Nur die wenigsten Menschen wissen, dass die UPU einer der grössten Rückversicherer des Militärs weltweit ist. Kein Krieg kann und darf ohne eine Rückversicherung durch die UPU begonnen werden.

Dies gilt auch für die Aufnahme von Asylanten/Kriegsflüchtlingen.

Keine dieser Gruppen darf ihr Land verlassen ohne die Rückversicherung durch die UPU.

Warum?

Der Wert (Mensch) muss versichert sein, damit die Verschiebung eines Wertes (Mensch), auch die Geburtsurkunde, in den neuen Rechtsbereich (Land/STAAT) übertragen werden kann. Die Kosten für die Übersiedlung in den neuen Rechtskreis (Land/STAAT) müssen durch die UPU versichert sein, ansonsten ist eine Verschiebung nicht möglich.

Im Umkehrschluss unterstützt die UPU somit den indirekten Menschenhandel durch die Versicherung des Wertes (Mensch).

Das System dahinter ist perfekt durchdacht und seit 1874 stetig gewachsen. Es ist fast nicht möglich die gesamten Informationen zu bekommen, die nötig wären, um sich komplett aus diesem System zu befreien.

Das gesamte System beruht auf der Ausbeutung des Wertes (Mensch) über deren Geburtsurkunde (Person), die jeder Mensch durch seine Geburt inne hat.

Das Folteropferschutzgesetz von 1991 ( TVPA ; Pub.L. 102–256 , HR 2092 , 106 Stat. 73 , in Kraft getreten am 12. März 1992 ) ist ein Gesetz, das die Einreichung von Zivilklagen in den Vereinigten Staaten gegen Personen ermöglicht, die, die in offizieller Funktion für eine fremde Nation handelten und Folter und/oder außergerichtliche Tötungen begangen hatten. Das Gesetz verlangt von einem Kläger, die Erschöpfung der örtlichen Rechtsbehelfe am Ort des Verbrechens nachzuweisen, sofern solche Rechtsbehelfe „angemessen und verfügbar“ sind. Die Kläger können US-Bürger oder Nicht-US-Bürger sein.

Obwohl das Gesetz erst Anfang 1992 verabschiedet wurde, wurde es im Vorjahr eingeführt, und die offizielle Bezeichnung des Gesetzes lautet „Folteropferschutzgesetz von 1991“.

Das Gesetz zum Schutz von Menschenhandelsopfern (TVPA) und seine Wiederermächtigungen setzen umfangreiche Maßnahmen zur Bekämpfung von Menschenhandel, Zwangsarbeit und Sklaverei sowie zum Schutz der Rechte der Opfer um. Zu den Maßnahmen gehören: die Kriminalisierung des „Sexhandels“ und des Menschenhandels zum Zwecke der Zwangsarbeit; die Bereitstellung von „T-Visa“ für einige Opfer des Menschenhandels und ihrer Familien; Bereitstellung von Wiedergutmachung und zivilrechtliche Rechtshilfen für Opfer; und die Schaffung des „Büros zur Überwachung und Bekämpfung des Menschenhandels“, dass die Bemühungen der USA und anderer Länder zur Verhütung und Verfolgung von Menschenhandel und zum Schutz der Opfer überwacht und bewertet.

Bemerkenswert ist hierzu der Artikel 18 USC § 1589

Abschnitt 1589. a) Wer wissentlich die Arbeit oder Dienstleistungen einer Person bereitstellt oder erhält –

(1) durch Androhung von ernsthafter Verletzung oder körperlicher Zurückhaltung dieser Person oder einer anderen Person;

(2) durch Pläne, Pläne oder Muster, die die Person glauben machen sollen, dass diese Person oder eine andere Person ernsthaften Schaden erleiden oder körperliche Einschränkungen erleiden würde, wenn sie diese Arbeit oder Dienstleistungen nicht erbringt; oder

(3) mittels des missbräuchlichen oder angedrohten Gesetzesmissbrauchs oder des Rechtsverfahrens,

wird nach diesem Titel mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von höchstens 20 Jahren oder beidem bestraft. Wenn der Tod aus einem Verstoß gegen diesen Abschnitt resultiert oder wenn der Verstoß eine Entführung oder einen Entführungsversuch, einen schweren sexuellen Missbrauch oder den Versuch eines schweren sexuellen Missbrauchs oder einen Tötungsversuch umfasst, wird der Angeklagte gemäß diesem Titel mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe belegt für einen beliebigen Zeitraum von Jahren oder Leben oder beides.

Dazu passt auch der weitere Artikel 15 USC § 1692g – US Code – Unannotated Title 15. Handel und Gewerbe § 1692g. Validierung von Schulden

(a) Schuldbescheid; Inhalt

Innerhalb von fünf Tagen nach der ersten Mitteilung an einen Verbraucher im Zusammenhang mit der Erhebung einer Forderung sendet ein Inkassobüro dem Verbraucher, sofern nicht die folgenden Informationen in der ersten Mitteilung enthalten sind oder der Verbraucher die Forderung beglichen hat, eine schriftliche Mitteilung, die Folgendes enthält: –

(1) die Höhe der Schuld;

(2) den Namen des Gläubigers, dem die Schuld geschuldet ist;

(3) eine Erklärung, dass die Forderung vom Inkassounternehmen als gültig angenommen wird, es sei denn, der Verbraucher bestreitet innerhalb von dreißig Tagen nach Erhalt der Mitteilung die Gültigkeit der Forderung oder eines Teils davon,

(4) eine Erklärung, dass, wenn der Verbraucher dem Schuldeneintreiber innerhalb der Frist von dreißig Tagen schriftlich mitteilt, dass die Schuld oder ein Teil davon bestritten ist, der Schuldeneintreiber eine Überprüfung der Schuld oder eine Kopie eines Urteils gegen die Verbraucher und eine Kopie einer solchen Überprüfung oder eines solchen Urteils wird dem Verbraucher vom Inkassounternehmen zugesandt; und

(5) eine Erklärung, dass der Schuldner auf schriftliche Anfrage des Verbrauchers innerhalb der Frist von dreißig Tagen dem Verbraucher den Namen und die Anschrift des ursprünglichen Gläubigers mitteilt, falls dieser vom aktuellen Gläubiger abweicht.

(b) Umstrittene Schulden

Wenn der Verbraucher dem Inkassounternehmen innerhalb der in Unterabschnitt (a) dieses Abschnitts beschriebenen Frist von dreißig Tagen schriftlich mitteilt, dass die Schuld oder ein Teil davon bestritten ist oder dass der Verbraucher den Namen und die Anschrift des ursprünglichen Gläubigers verlangt, Der Schuldeneintreiber stellt die Eintreibung der Forderung oder eines strittigen Teils davon ein, bis der Schuldeneintreiber eine Überprüfung der Schuld oder eine Kopie eines Urteils oder den Namen und die Anschrift des ursprünglichen Gläubigers und eine Kopie dieser Überprüfung oder dieses Urteils erhält , oder Name und Anschrift des ursprünglichen Gläubigers, wird dem Verbraucher vom Inkassounternehmen per Post zugesandt. Inkassoaktivitäten und Mitteilungen, die nicht anderweitig gegen dieses Unterkapitel verstoßen, können während der in Unterabschnitt (a) dieses Abschnitts genannten 30-Tage-Frist fortgesetzt werden, es sei denn, der Verbraucher hat dem Inkassounternehmen schriftlich mitgeteilt, dass die Forderung oder ein Teil der Forderung, strittig ist oder der Verbraucher den Namen und die Anschrift des ursprünglichen Gläubigers verlangt. Alle Inkassoaktivitäten und Mitteilungen während der 30-Tage-Frist dürfen die Offenlegung des Rechts des Verbrauchers, die Forderung anzufechten oder den Namen und die Anschrift des ursprünglichen Gläubigers zu verlangen, nicht überschatten oder im Widerspruch dazu stehen.

(c) Haftungsübernahme

Das Versäumnis eines Verbrauchers, die Gültigkeit einer Forderung gemäß diesem Abschnitt zu bestreiten, kann von keinem Gericht als Eingeständnis der Haftung des Verbrauchers ausgelegt werden.

(d) Rechtliche Schriftsätze

Eine Mitteilung in Form eines förmlichen Plädoyers in einer Zivilklage gilt nicht als erste Mitteilung im Sinne von Absatz (a) dieses Abschnitts.

(e) Hinweisbestimmungen

Die Absendung oder Zustellung von Formularen oder Mitteilungen, die sich nicht auf die Einziehung einer Forderung beziehen und ausdrücklich nach Titel 26, Titel V des Gramm-Leach-Bliley Act [ 15 USCA § 6801 ff. ].

Die UPU = Universal Postal Union mit Sitz in Bern/Schweiz ist die oberste Instanz über alle Militärs dieser Welt und unterstand dem Vatikan! UNTERSTAND=war einmal!

Seit der Insolvenzabwicklung vom Vatican und der City of London hat jemand anderes diese Macht übernommen:

Donald J. Trump!

Donald J. Trump ist damit der General Postmaster of the World und damit der Oberbefehlshaber ALLER Armeen dieser Welt.

Deswegen hat er den Goldenen Postschüssel!

Deswegen heisst es auch immer bei Q:

Die Lösung ist das Militär!

und deswegen sieht man im Telegram-Kanal für media militärische Flugbewegungen über der ganzen Welt mit den Kennungen verschiedenster Länder in gemeinsamen Operationen.

Deswegen werden USA, UK und Australien zu einem gemeinsamen Reich zusammengefasst und möglicherweise, eine Vermuteung von mir, wird DE als Teil der USA mit dazugehören.

Die Planungen scheinen außerdem recht fortgeschritten zu sein, dass alle Türkisch-Sprechenden Länder sich zu einem weiteren Reich zusammenfassen zu wollen.



Hier die Vorlage für die UPU zum Download

Ärgern Sie doch mal die Firmen so, wie Sie immer geärgert worden sind!!!!