Russland schaltet Erdgas nach Europa ab!

Russland schaltet Erdgas nach Europa ab!

Russland schaltet Erdgas nach Europa ab!

Russische Erdgaslieferungen nach Deutschland über die Jamal-Europa-Gaspipeline wurden am Dienstag eingestellt, der Gasfluss drehte sich dann in die entgegengesetzte Richtung.

Das teilte Reuters mit, das sich auf Daten des deutschen Gasnetzbetreibers Gascade bezieht.

Die westeuropäischen Lieferungen gehen seit Samstag zurück, was zu einem Anstieg der Gaspreise in Europa nahe dem Maximum geführt hat.

Die Menge des Gases und die Richtung seines Durchflusses in der Pipeline wird normalerweise durch die Kundenanforderungen bestimmt. Aber da die Länder der Europäischen Union wegen der Situation in der Ukraine Sanktionen gegen Russland verhängen, wurden die Gasflüsse von Russland reduziert – und nicht gestoppt.

Der Preis eines im Januar am virtuellen Handelsknoten Title Transfer Facility (TTF) in den Niederlanden gelieferten wichtigen Futures-Gaskontrakts erreichte zu Handelsbeginn am Dienstag über 153 Euro (ca. 3.860 CZK) pro Megawattstunde (MWh). Er wies ein Wachstum von mehr als vier Prozent auf und lag nahe dem Rekordwert von 155 Euro, wo er im Oktober lag.

„Russische Versorgungsstörungen kommen zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. In Europa weht wenig Wind, daher hinkt die Stromproduktion aus Windmühlen merklich hinterher. Außerdem ist das Wetter relativ kalt, was natürlich die Energienachfrage verstärkt“, sagte der Chefvolkswirt der Trinity Bank Lukáš Kovanda.

Aus Frankreich kommt heute Morgen (Mittwoch) die Nachricht, dass die Nation ihre ölverbrennenden Elektrizitätswerke hochgefahren hat; was von vielen erwartet wird, dass die Umweltschützer in Frankreich wegen der Umweltverschmutzung auf die Straße gehen. Schlimmer noch, etwa fünfundzwanzig Prozent (25 %) der französischen Kernkraftwerke sind derzeit aufgrund von Wartungsarbeiten und/oder Streiks der Arbeiter vom Netz.

In anderen Teilen Europas warnt die Tschechische Republik ihre Bürger vor Stromausfällen.

Stromausfälle warnen „Vor allem, wenn in den kommenden Wochen Frost in der EU eintritt, sind Stromausfälle oder die Notwendigkeit, die Stromversorgung von Unternehmen und Haushalten in Serie, Region für Region, zu unterbrechen, sicherlich nicht auszuschließen“, sagte ein tschechischer Regierungssprecher.

Gazprom ist ein wichtiger Gaslieferant für viele europäische Länder und besitzt das Monopol für den Export dieses strategisch wichtigen Rohstoffs aus Russland über Pipelines. „Gazprom liefert Gas nach Kundenwunsch und in voller Übereinstimmung mit den aktuellen vertraglichen Verpflichtungen“, teilte das russische Unternehmen am Montag mit.

Europa erlebt in diesem Jahr einen starken Anstieg der Gaspreise. Moskau wird in diesem Zusammenhang vorgeworfen, Deutschland und die Europäische Union durch Beschränkung der Gaslieferungen zu einer raschen Inbetriebnahme der Nord Stream 2-Pipeline zu zwingen. Russland weist solche Vorwürfe zurück und verweist auf Faktoren, die maßgeblich zu steigenden Gaspreisen beitragen. Neben der hohen Nachfrage steigen auch die Preise für verflüssigtes Erdgas (LNG), das Europa aus außereuropäischen Gebieten importiert.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am Dienstag, dass alles, was derzeit in Europa passiert, die Schuld der EU und der USA sei. „Was jetzt passiert, die Spannungen, die sich in Europa entwickeln, sind ihre Schuld. Auf jeden Schritt war Russland gezwungen, irgendwie zu reagieren. Mit jedem Schritt wurde die Situation immer schlimmer … und degradiert.“ Er sagt, Russland müsse jetzt eine Entscheidung treffen bezüglich: NATO, USA.

Quelle: https://halturnerradioshow.com/index.php/en/news-page/world/russia-shuts-off-natural-gas-to-europe